Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Beratung & Behandlung durch diplomierte Ernährungsberaterinnen SVDE, tätig im Netzwerk Food on Record© und Patienten mit ärztlicher Verordnung / Klienten mit Selbstzuweisung.

Schriftliche oder mündliche Terminvereinbarungen zur Beratung eines Klienten stellen einen Beratungsauftrag im Sinne dieser AGBs dar.

§ 1 Geltung der Bedingungen

Diese AGB regeln alle Geschäftsbedingungen zwischen den Ernährungsberaterinnen die dem Netzwerk Food on Record © angeschlossen sind – im Folgenden als „Beraterin“ bezeichnet – und der beauftragenden Person (sei es Einzelperson; Patient [ärztliche Verordnung liegt vor], Klient [Selbstzuweisung]) oder dem beauftragenden Unternehmen – im Folgenden als „Klient“ bezeichnet.

Diese Geschäftsbedingungen gelten auch für alle künftigen Geschäftsbeziehungen und bedürfen nicht einer nochmaligen ausdrücklichen Vereinbarung.

§ 2 Behandlungsvertrag

Die Dienstleistung besteht in der Ausübung der Tätigkeit als Ernährungsberaterin mit den dazugehörigen Kenntnissen und Fähigkeiten bei Anamnese, Diagnose und Ernährungstherapie und Monitoring. Ein Heilversprechen kann und darf gesetzlich nicht gegeben werden.

Die beauftragte Person wird bezüglich der geeigneten therapeutischen Möglichkeiten bei dem vorliegenden Beschwerdebild beraten, hat jedoch das Recht aus den von der Beraterin angebotenen Therapiemöglichkeiten zu wählen.

Ein Behandlung umfasst maximal 6 Konsultationen und kann nach Absprache fortgesetzt werden.

Die Dienstleistung durch die Beraterin wird mit einem Beratungshonorar abgegolten und ist kein Erfolgshonorar*.

Das Beratungshonorar muss bei vorliegender ärztlicher Verordnung direkt dem Krankenversicherer in Rechnung gestellt (Tiers Garant), gem. Artikel 9b KLV. Es gilt die Tarifstruktur zwischen dem Schweizerischen Verband diplomierter Ernährungsberater*lnnen (SVDE) und santésuisse. Patienten erhalten auf ausdrücklichen mündlichen, oder schriftlichen Wunsch eine Rechnungskopie.

Der Therapieerfolg ist massgeblich von der Kooperation des Patienten / Klienten abhängig. Eine Erfolgsgarantie bezüglich der Erreichung eines jeweiligen Behandlungszieles kann daher nicht von der Beraterin gegeben werden.

Die Beraterin untersteht der Schweigepflicht und hält sich an den Ethikcodex des SVDE.

*Die Kosten für die Beratung fallen auch bei Nichterfüllung des Behandlungszieles an.

§ 3 Terminvereinbarungen

Sämtliche Terminvereinbarungen, die über die Termin-App auf der Webseite, telefonisch, per Textnachricht, Email sowie mündlich zwischen Patient / Klient und Beraterin getroffen wurden, gelten als vertraglich vereinbart, sofern sie nicht rechtzeitig abgesagt wurden.

Bei späterer Terminabsage hat der Klient eine Aufwandentschädigungspauschale entrichten. Die Pauschale wird von der jeweiligen Beratungsperson festgelegt und beträgt mindestens 80 CHF. Dieser Betrag wird von der Krankenkasse nicht rückvergütet und entfällt voll zu Lasten des Patienten / Klienten

Ereignisse höherer Gewalt, plötzliche schwere Krankheit (mit ärztlicher Bescheinigung) oder Unfälle sind von dieser Regelung ausgenommen.

§ 3.1
Terminverschiebungen müssen rechtzeitig, das heisst mind. 48 Stunden vorher an die Beraterin schriftlich oder mündlich kommuniziert werden. Die Terminverschiebung gilt erst nach Bestätigung der Beratungsperson als angenommen. Ereignisse höherer Gewalt, plötzliche schwere Krankheit (mit ärztlicher Bescheinigung) oder Unfälle sind von dieser Regelung ausgenommen.

§ 3.2
Das Vereinbaren eines Ersatztermins durch den Patient / Klient ist gebührenfrei möglich.

§ 3.3
Beraterinnen von Food on Record © behalten sich vor die Durchführung einer Konsultation aus organisatorischen Gründen zu verändern bzw. abzusagen und einen Ersatztermin zu stellen. Damit verbundene Kosten seitens des Patienten / Klienten, ins Besondere der Ersatz von Reisekosten sowie von Arbeitsausfall, von Kinderbetreuung entfallen vollumfänglich zu Lasten des Patienten / Klienten.

§ 4 Kosten

§ 4.1
Für Patienten mit ärztlicher Verordnung gelten folgende Tarife:

  • 1. Konsultation: 99 Taxpunkte
  • 2. - 6. Konsultation: 77 Taxpunkte
  • 7. - 12. Konsultation: 64 Taxpunkte

Taxpunktwert 2017: 1.00 CHF

Die Tarifstuktur wird Patienten auf Wunsch während der Erstkonsultation mündlich von der Beraterin erläutert.

§ 4.2
Für Klienten mit Selbstzuweisung hat jede Beratungsperson eine andere Tarifregelung. Die Kosten werden Klienten spätestens während der Erstkonsultation mündlich von der Beraterin erläutert. Zudem wird ein schriftlicher Behandlungsvertrag von Klient und Beraterin unterzeichnet.

§ 4.3
Für Firmen und Unternehmen werden nach einer Bedürfnisabklärung individuelle Offerten angefertigt. Nach Genehmigung der Offerte erfolgt eine verbindliche Auftragsbestätigung.

§ 5 Unterlagen

Schriftliche Unterlagen und Hilfsmittel in Form von Zeichnungen, Grafiken ect. sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung ausserhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung der Autorin / Beraterin unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.

§ 6 Kontaktaufnahme zwischen zwei Konsultationen

Die unter § 4 aufgeführten Kosten decken die Beratungsgespräche, nicht aber die Kontaktaufnahme zwischen zwei Konsultationen ab.

§ 6.1
Patienten / Klienten haben zwischen zwei Konsultationen die Möglichkeit die Beraterin schriftlich zu kontaktieren. In der elektronischen Korrespondenz kann die im Schriftverkehr übliche Vertraulichkeit nicht gewährleistet werden. Wir empfehlen daher die Kontaktaufnahme über eine sichere Email Adresse (diets-hin.ch). Wählt der Patient / Klient die Kontaktaufnahme über einen nicht sicheren Messangerdienst, kann die Beraterin für allfällige Verletzungen des Datenschutzes nicht belangt werden.

§ 6.2
Kontaktaufnahmen zwischen zwei Terminen ist kostenpflichtig und werden Patienten / Klienten direkt in Rechnung gestellt. Diese Kosten werden nicht vom Krankenversicherer erstattet. Schriftliche Anfragen werden ausschliesslich von bestehenden Patienten / Klienten beantwortet, soweit diese vorgängig ihr Einverständnis dazu abgegeben haben, wobei dieses Einverständnis voraussetzt wird, sobald eine entsprechende, schriftliche Anfrage eintrifft. Antworten erfolgen an Tagen wo die Praxis geöffnet ist in der Regel innert Tagesfrist.

§ 7 Kurse

§ 7.1. Anmeldung
Für eine Anmeldung zu den von Food on Record © angebotenen Kurse erhält der Interessent eine Email mit näheren Angaben zum Kurs, Link zur Anmeldebestätigung und Zahlungsbedingungen für den gebuchten Kurs. Für die definitive Buchung des Kurses bestätigt der Teilnehmer den Link zur Anmeldebestätigung. Diese Anmeldung gilt verbindlich, besonders im Hinblick auf die Zahlungsbedingungen der Kursgebühr. Die Teilnehmerzahl in den Kursen ist begrenzt. Die Vergabe der Plätze erfolgt in der Reihenfolge der Anmeldung und des Zahlungseingangs der Kursgebühr.

§ 7.2. Zahlungsbedingungen Kursgebühr
Die Kursgebühren sind 7 Tage vor dem Kurs zu entrichten.
Nur ein bezahlter Kurs kann besucht werden. Barbezahlung am Kurstag ist nicht möglich. Bei Nichtzahlung einer Kursgebühr zum genannten Termin behält sich Food on Record vor, fristlos die Kursteilnahme kündigen zu können und den Kursplatz anderweitig zu vergeben. Es wird eine Ausfallerstattung in Höhe der Kursgebühr an den Teilnehmer erhoben.

§ 7.3. Stornierung eines Kurses
Stornogebühren werden im Falle einer Kündigung durch den Teilnehmer bis 14 Tage vor dem Kurs zu 50 % der Kurskosten, bis 7 Tage zu 75% und danach zu 100% mit sofortiger Wirkung fällig. Das Stellen eines Ersatzteilnehmers ist gebührenfrei möglich. Ereignisse höherer Gewalt und plötzliche schwere Krankheit (mit ärztlicher Bescheinigung) oder Unfälle sind von dieser Regelung ausgenommen.

§ 7.4. Vorbehalt
Food on Record © behält sich vor die Durchführung eines Kurses aus organisatorischen Gründen zu verändern bzw. abzusagen. Die bereits geleisteten Kursgebühren werden vollumfänglich erstattet. Darüber hinausgehende Ansprüche, ins Besondere der Ersatz von Reisekosten sowie von Arbeitsausfall, sind davon ausgeschlossen.

§ 7.5. Kursunterlagen
Kursunterlagen werden im jeweiligen Kurs ausgegeben. Ein Vorabversenden findet nicht statt. Das Werk einschliesslich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung ausserhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung der Autoren unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.

Der Gerichtsstand ist abhängig vom Tätigkeitsort der Beratungsperson.
Basel, Schweiz; Studerus, Waldmeier, Sanchez, Schader, Strahm
Bern, Schweiz; Zürcher